Früher, in der schlechten Zeit, also so um 1990-2000 herum gab es ja nix! Alles musste man sich irgendwie selbst bauen und Not macht ja bekanntlich erfinderisch. Heute kann man, dank chinesischer Billighersteller, Stative, Beleuchtung und ganze Kamera-Rigs günstig kaufen. Trotzdem setzen viele noch immer auf die schnelle und billige Lösung. Diese Seite zeigt, was dabei so alles getrieben wird.

Mach mit: Teile diesen Beitrag!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Dieser Beitrag wurde 2013 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Die Auswahl an Foto- und neuerdings auch Videozubehör ist enorm und die Fabriken in Asien haben das ganze Equipment auch noch erschwinglich gemacht. Die günstigen und meist irgendwie blauen Video-Rigs für DSLR-Kameras, sind übrigens aus der Filmindustrie Bollywoods und deren Bedarf an günstigem Videoequipment für billige Filmproduktionen entstanden.

Folgt nachbelichtet auf Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und YouTube
Wer braucht denn schon ein Stativ?

Wer braucht denn schon ein Stativ?

Dass es aber auch ganz ohne spezielle Ausrüstung geht, zeigt der sehenswerte Tumblr Shitty Rigs. Ob nun ein Rollstuhl als Kamera-Dolly, ein Rasenmäher als Mikrofonhalter, ein Lampenfuß und zwei  Barhockern als Repro-Stativ oder Frischhaltefolie als Regenschutz für die Kamera – hier gibt es nichts was es nicht gibt. Aber auch hier gilt: Letztendlich zählt nur das Ergebnis und das hätte mich bei vielen der Beiträge sehr interessiert.

Hattet ihr schon ähnliche Konstruktionen am Start?

 

Mach mit: Teile diesen Beitrag!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.