Was schenkt man einem Fotografie und Technikfan zu Weihnachten, wenn er schon alles hat? Wie wäre es denn mal mit dem wertvollsten was wir besitzen können, nämlich Zeit? Und was hat das mit einer Speicherkarte zu tun?

Dieser Beitrag wurde 2013 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Heutige Digitalkameras haben Auflösungen, die zu immer größeren Dateien führen. Das RAW-Foto einer Nikon D800 kommt schon mal auf 50 MB. Große Speicherkarten mit 32 und 64 GB Kapazität sind zwar recht preiswert zu haben, aber der Speicherplatz alleine bringt’s schon lange nicht mehr.

Lexar Professional 600x

Lexar Professional 600x

 

Um zig Gigabyte an Daten auch wieder schnell von der Karte auf den Rechner zur Nachbearbeitung und Archivierung zu bekommen, kann schon einige Zeit ins Land gehen. Gängige Class 10 Karten lesen die Daten mit 20-25 MB pro Sekunde aus. Schneller geht es mit Highspeed-Karten wie der LEXAR Professional 600x, die im UHS-I Standard arbeitet und Leseraten von 90 MB/s bieten.

Aber nicht nur beim Auslesen der Daten geht’s mit den 600-fach Karten flotter, auch bei Serienbildern und HD-Videoaufzeichnungen mit hohen Bitraten können diese Karten ihre Leistung voll und ganz ausspielen, denn auch bei den Schreibgeschwindigkeiten sind sie den Mittelklasse-Karten deutlich überlegen.

Die LEXAR Professional 600x SD-Karten gibt es ab 30 Euro für 16GB.

Damit man am Rechner die Leistung auch abrufen kann, ist ein entsprechender (USB3) Kartenleser erforderlich. Eine günstige Alternative ist der Transcend All-in1 Multikartenleser mit USB3 Anschluss.

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon