Hier ist das dritte Lightroom 5 Praxisvideo. In diesem Teil zeige ich euch anhand des Doms in Como, wie man auch sehr große Verzerrungen durch Weitwinkelobjektive in Lightroom effektiv korrigieren kann, was man mit dem Radialfilter anstellen kann und wie man mit dem neuen Reparaturwerkzeug teile aus Bildern entfernen kann.

Dieser Beitrag wurde 2013 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Das neue Lightroom Praxisvideo ist diesmal fast 23 Minuten lang und zeigt nicht nur, wie man die neuen Funktionen in Lightroom 5 benutzt, sondern auch eine ganze Menge anderer Bearbeitungstricks, die ihr auch mit Lightroom 4 anwenden könnt.

In diesem Video gibt es außerdem einen meiner Spezial-Tricks, bei dem die Teiltonung eine ganz andere Rolle spielt als man das sonst so kennt.

Das Bild im Video habe ich übrigens in Como/Italien aufgenommen und es zeigt den Comer Dom, den ich mit der Sony NEX-6, dem Sony SEL-16F28 F 2,8 16mm und dem Sony VCL-ECF1 Fisheye-Konverter aufgenommen habe. Natürlich entstehen bei einem so starkem Weitwinkel (die Kombination entspricht einer Brennweite von 12 mm) auch starke Verzerrungen, die man aber mit Lightroom 5, dem Aufrichten-Werkzeug und einigen Tricks sehr gut in den Griff bekommen kann.

Viel Spaß mit diesem Lightroom 5 Tutorial! Weitere Lightroom 5 Anleitungen und Lernvideos sind in Arbeit!

9 Responses

  1. Dr. Toivo Willmann

    Nichts gegen Lightroom, aber für Fotografen wie mich, die chronisch unter Geldmangelleiden, gibt es eine Gratis-Software namens Gim 2.8 im INTERNET: Windows-, Mac- und Linux-Versionen.
    Installieren, Architekturfoto öffnen, Schaltfläche „Werkzeug“, „Perspektive“ anklicken, mit der Maus an den Ecken des Linienmusters auf deinem Foto zerren und stauchen (unten), bis Gebäude rechtwinklig, bestätigen, beschneiden, exportieren, fertig: Foto ohne stürzende Linien.

    Grüsse und gut Licht: Toivo

    Antworten
    • nachbelichtet

      Du meinst sicher GIMP. Ja, aber GIMP ist eine Bildbearbeitungssoftware wie Photoshop und kein Bildverwaltungsprogramm und RAW-Entwickler wie Lightroom mit entsprechend anderem Workflow. Das wird gerne verwechselt. Stürzende Linien richten kann man damit natürlich auch.

      Antworten
  2. Bernd

    Danke für den informativen Videobeitrag. Durch solche Beiträge bin ich immer mehr überzeugt doch auf Lichgroom 5 umzusteigen.

    Antworten
    • AIDA

      Hallo Markus!

      Danke für das tolle Video, so kommt man immer wieder auf neue Möglichkeiten. Und das LR 5 ein tolles Tool ist wird damit noch deutlicher klar.

      LG Andreas

      Antworten
  3. Tom

    Hallo Markus,
    klasse Tutorial. Sehr informativ und super erklärt. Vielen Dank, deine Beiträge sind super.

    Antworten
  4. Christoph

    Vielen Dank für einen wieder mal gelungenen Videobeitrag.
    Was ich mich noch frage: Wie gebe ich die Standardeinstellungen für z.B. den Radialfilter vor? Ich habe irgendwann mal einen völlig entsättigten Filter verwendet, seither steht bei jedem neuen Filter die Sättigung auf -100. Die hätte ich gerne wieder auf 0. Auch sehe ich, dass bei dir „Maske umkehren“ immer sofort aktiviert ist, bei mir aber nicht. Wo lässt sich das einstellen?

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon