Geht doch! Ich meine das mit dem Sommer. Das merke ich übrigens immer daran, weil die Zugriffszahlen deutlich sinken. Bei schönem Wetter sitzen viele eben lieber draußen als vor den Rechner. Das ist auch vollkommen okay – ich saß diese Woche trotzdem wieder davor und habe einige (hoffentlich) interessante Themen veröffentlicht.

Dieser Beitrag wurde 2013 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Zu allererst gibt es Neuigkeiten von meinem neuen PC, bzw. dessen Planung. Jetzt, da fast alle Komponenten hier sind, gibt es noch eine kleine Veränderung, denn die CPU wird nun doch ein Haswell Modell. Da der neue XEON E3 v1230 V3 nun verfügbar und nur unwesentlich teurer als sein Vorgänger auf Ivy-Bridge Architektur ist, kommt er nun doch zum Einsatz.

Einen Überblick über die anderen Komponenten und meine Überlegungen dazu findet ihr HIER.

Die häufigsten Lightroom 5 Probleme und Lösungen

Noch immer ist kein Update oder Hotfix für Lightroom 5 in Aussicht, obwohl es langsam mal Zeit wird. In der finalen Version von Lightroom 5 haben sich ein paar lästige Fehler eingeschlichen und das regt viele Anwender zurecht auf.

In meinem Beitrag vom Montag zeige ich euch diese Fehler und was ihr dagegen machen könnt.

HIER geht es zum Beitrag.

Überraschendes Update für Lightroom 4

Jaja! Richtig gelesen! Während wir auf das Lightroom 5 Update warten, kommt Adobe mit einem weiteren Update für Lightroom 4 daher. Die Version 4.4.1 beseitigt ein paar kleinere Fehler und erweitert die Unterstützung für Samsungs NX300 Kamera.

Details dazu gibt es HIER

Firmware-Hacks für Nikon sollen auch RAW-Video Funktionalität bringen

Gehackte Firmware bei Kameras ist schon lange keine außergewöhnliche Sache mehr und der bekannteste Firmware-Hack „Magic Lantern“ für Canon DSLR-Kameras bringt ungeahnte Funktionen. Darunter auch die Möglichkeit, rohes unkomprimiertes Videomaterial aufzuzeichnen.

Auch für Nikon Kameras gibt es ein paar Hacks und nun wurde in der neuen Nikon D7100 eine Codezeile entdeckt, die evtl. auch RAW-Video ermöglichen soll. Damit könnte Nikon zu Canon und deren Übermacht im DSLR-Videobereich aufschließen.

Mehr Details und welche Hacks es gibt, findet ihr HIER.

Was sonst noch war

Sony HVL-F43M

Sony HVL-F43M

Sony-Fotografen können nun auf einen neuen Systemblitz zurückgreifen, der auf den neuerlich eingesetzten Standard-Blitzschuh (a99, A58, RX1, RX100 II und NEX6) zugeschnitten ist. Für den alten Sony/Minolta Blitzschuh braucht man nun umgekehrt einen Adapter (ADP-MAA). Der HVL-F43M hat eine Leitzahl von 43 (ISO100, 105mm) und ein LED-Dauerlicht für Videoaufnahmen eingebaut. Der Blitz soll noch im Juli verfügbar sein und knackige 419 Euro kosten.

Mobile Blitzanlage mit Yongnuo Speedlites

Derweil liebäugle ich mit den neuen Yongnuo YN-560 Mark III Blitzgeräten. Diese günstigen Blitze arbeiten zwar rein manuell, also nichts mit i-TTL, e-TTL etc., dafür haben sie aber einen Funkempfänger eingebaut und können damit ganz einfach entfesselt betrieben werden.

Der Vorgänger, der Yongnuo Speedlite YN-560 II, hat diesen Funkempfänger nicht eingebaut, erhält diese Funktion aber über den Funkauslöser RF-603, der im Zweierset angeboten wird. Das der RF-603 sowohl Sender als auch Empfänger sein kann, ist eine Kombination YN-560 Mark III + YN-560 Mark II und RF-603 eine interessante und preiswerte mobile Blitzlösung, die gerade mal 180 Euro kostet.

Dazu noch zwei passende Blitzhalter und Stative sowie einen Schirm oder eine Softbox und fertig ist die Laube!

Lichtwürfel und Dauerlicht im Einsatz

Lichtwürfel von fotocube24.de

Lichtwürfel von fotocube24.de

Apropos Licht: Seit dieser Woche habe ich einen Lichtwürfel von fotocube24.de samt Dauerlicht im Einsatz. Das Lichtzelt mit 110 cm Kantenlänge ist schon ein ziemlicher Brummer und füllt mein nicht gerade kleines Büro ganz schön aus. Die ersten Tests damit sind auf jeden Fall sehr vielversprechend und das Dauerlicht eignet sich sogar sehr gut als Videobeleuchtung. Einen ausführlichen Test gibt es diese Tage.

Power für den Urlaub

Da es im August in den Urlaub geht, war ich auch noch auf der Suche nach einem Akkupack, damit dem iPad und Smartphone am Strand oder Unterwegs nicht die Puste ausgeht. Nach etwas Recherche machte die EasyAcc Powerbank 4 den besten Eindruck und ist mit 12000 mAh richtig stark und auch ziemlich preiswert. Kommt auf jeden Fall in den Koffer!

Das war’s für diese Woche. Schönen Sonntag und bekommt keinen Sonnenbrand!

 

 

 

 

 

 

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon