Lightroom ist ja hier ein großes Thema und mit Lightroom 5 zeige ich erstmals umfangreiche Videotutorials zu dieser Software. Fast täglich erreichen mich aber auch E-Mails von nachbelichtet-Lesern, die mich bei verschiedenen Themen um Rat fragen. Darum möchte ich einmal wissen, was euch an Lightroom besonders nervt, oder womit ihr nicht zurecht kommt.

Mach mit: Teile diesen Beitrag!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Dieser Beitrag wurde 2013 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Lightroom ist an sich ein tolles Programm und deckt – zumindest bei mir – 90% aller Bearbeitungsschritte ab die bei meinen Fotos notwendig sind.

Folgt nachbelichtet auf Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und YouTube

Wo Lightroom nervt …

Wo Licht ist, ist aber auch Schatten und das äußert sich vor allem in Beschwerden über die mangelnde Performance von Lightroom. Zwar kann ich das häufig nicht nachvollziehen, weil LR bei mir ganz gut flutscht (was man auch in meinen Tutorials wohl gut sehen kann) und mit einigen Tuning-Tipps gehts gleich noch ein bisschen flotter, aber trotzdem gibt es auch für mich Dinge an Lightroom, die mich wirklich nerven.

Da ich das Druckmodul zwar selten zum Drucken, aber häufig für den JPEG-Export nutze, treibt es mich immer wieder in den Wahnsinn, weil sich die Seiten so schlecht einrichten lassen und es auch immer vom installierten Drucker abhängig ist, welche Ränder etc. man einstellen kann. Auch würde ich mir hier eine Angabe für den JPEG-Export in Pixeln statt DPI wünschen.

"In Datei ausgeben" im Druck-Modul

„In Datei ausgeben“ im Druck-Modul

 

Ebenso wäre die Anzeige der Farbwerte auch in CMYK-Werten schön, wenngleich man bei LR5 ja zumindest schon mal den LAB-Modus zur Bewertung nachgereicht hat.

Manchmal gibt es auch bei mir unerklärliche Verzögerungen bei der Bearbeitung, obwohl eine Minute vorher noch alles ganz schnell ging.

Auch würde ich mir einige Funktionen wie Panorama-Erstellung und einen einfachen HDR-Workflow innerhalb von Lightroom wünschen. Auch eine Gesichtserkennung ist 2013 nicht mehr zu viel verlangt.

Sprich dich aus: Was nervt dich an Lightroom, mit was kommst du nicht zurecht und welche Funktionen würdest du dir wünschen? 

Mach mit: Teile diesen Beitrag!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

34 Responses

  1. Derf

    LR6 mit der Gesichtserkennung ist schlicht und ergreifend eine Frechheit.
    Weder lässt sich die Komponente „vernünftig“ löschen, noch können die Indizes gelöscht werden.

    Antworten
  2. Karl-Heinz Garten

    Was nervt :
    ich hatte nach Einstieg in CC erwartet, dass man aus LR5 direkt eine komplette Foto- Webpäsenz mit Navigation und mehreren Galeriene in Behance erstellen und pflegen kann, ohne separate Webseiten- und FTP-Software.
    Die von Drittherestellern angebotenen Plugins, wie TTG sind Krücken.
    SmugMug oder Viewbook sind gut, verursachen aber wieder zusätzliche Kosten,
    Mich wundert, daß die Funktion kaum jemand braucht, oder hab ich was übersehen ?

    Antworten
    • Markus Dollinger

      Aus meiner Sicht: Überflüssig! Einfach einen kostenlosen Blogger- oder WordPress-Account besorgt, passendes Template ausgewählt und schon ist das fotografische Portfolio online. Ganz ohne Stress und Technikverständnis.

      Ich habe das Web-Modul in Lightroom schon immer für den überflüssigsten Teil des Programms gehalten.

      Antworten
  3. Maurice

    Also eigentlich wär LR 5 ja Top. Und in Sachen Bearbeitung ist’s ja auch Top. Aber was die Verwaltung angeht….. Das fängt beim Ruckeln an und hört bei der Darstellung der Miniaturen auf. Das bekommen Picasa und ACDSee etc. zehn mal besser hin. Das versteh i bis heute nicht.

    Antworten
  4. Klaus

    Was nervt mich an Photoshop

    Mich nervt die „5.0“, denn die neuen Features sind es nach meiner Meinung nicht Wert eine neue Version zu schaffen (Kostenpflichtig). Als PS nutzer werde ich diesen Sprung wohl nicht mitmachen und die Möglichkeiten von PS (die besseren Möglichkeiten) nutzen.

    Was nervt mich an Photoshop

    Ich wünsche mir seit langem die Möglichkeit einen bestimmten Status einer Bearbeitung einzufrieren. Klar ich kann Snapshots verwenden aber das deckt das ganze nur spärlich ab.
    Vermissen tue ich eine Funktion um Bilder vor versehentlichem löschen zu schützen.
    Vermissen tue ich eine Option die es mir ermöglicht wahlweise die Kamera internen Parameter (picture styles..) als Basis für die entwicklung zu verwenden, wie gesagt wahlweise.

    Gesichtserkennung, das habe ich mit Sicherheit NOCH NICHT VERMISST und werde es in Zukunft auch nicht vermissen 🙂

    Antworten
    • Markus Dollinger

      Also die SmartPreviews, das neue Reparaturwerkzeug der Radialfilter und vor allem das „Aufrichten“ sind schon eine große Bereicherung finde ich.

      Das mit den Picture-Styles ist halt schwierig, weil Firmen wie Nikon ihre RAW-Spezifikation unter Verschluss halten und Adobe somit keinen Zugriff hat.
      Bilder zu löschen ist aber doch so einfach gar nicht möglich und ich sichere Bearbeitungsschritte oder Versionen als Virtuelle Kopien.

      Antworten
      • Klaus

        Klar sind die Smart Previews eine Bereicherung, nadem ich aber meine Daten auf einer externen USB30 liegen habe welche immer dabei messe ich dieser Funktion nicht die Bedeutung zu. Andere mögen das anders sehen.

        Nachdem ich wie gesagt für die „neuen Filter“ PS verwende ist das für mich nicht so bedeutend.

        Was das Bilder löschen anbelangt habe ich, zugegebnermaßen selbst verschuldet“ die falschen Daten ins Nirwana gesendet. Nicht weiter tragisch man hat ja eine Datensicherung. Ich hätte mir trotzdem eine „protect function“ gewünscht die mich mit erhobenenem Zeigefinger warnt.

        Ops habe gerade gesehen ich habe den Begriff Photoshop anstelle von LR verwendet. Sorry

  5. digiwolf

    Die Hintergrundfarbe einstellen können wie bei Photoshop: hellgrau, mittelgrau, dunkelgrau oder schwarz!

    Antworten
    • Markus Dollinger

      … klick mal mit der rechten Maustaste auf den grauen Hintergrund 😉
      Merkst was !?

      Antworten
      • digiwolf

        Hier ändert sich nur der Hintergrund des Bildfensters (gibt es ja schon länger in LR). Ich möchte aber die, wie es in Photoshop heisst, ‚Programmoberfläche‘ ändern, also das gesamte Erscheinungsbild von Lightroom.

      • Markus Dollinger

        Ach sooo! Dafür hätte ich jetzt keinen Bedarf. Ich mag die dunkleren GUIs lieber, da sie etwas augenschonender sind.

  6. Icke wieder

    Ich schließe mich an. Die Performance ist zum heulen, Hab zwar keinen aktuellen Superrechner, aber ein Thinkpad mit einem i5 der sich häufig langweilt, noch locker 4GB RAM frei und eine SSD. Trotzdem ruck und hakt es was da zeug hält.

    Was auch nervt ist, das jedes mal wieder die Objektiv-Marke in der Objektivkorrektur ausgewählt werden muss, bevor es „erkannt“ wird.

    Eine andere coole Sache wäre, dass man sich selber Flags definieren kann, anstelle der Farbmarkierungen. Sprich Taste 6 markiert das Bild als Landschaftsbild, Taste 7 als Portrait etc…

    Und weil wir gerade beim meckern sind… warum geht die Suchfunktion der Nachbelichtet seite nur im ungeliebte Internet-explorer?? Beim Chrome und FF bekommt man die Zeile zur Eingabe des suchtextes nicht angeboten…

    Antworten
    • Markus Dollinger

      Das Problem mit der Suche liegt meistens an irgendwelchen Ad-Blockern …
      Wird aber demnächst geändert.

      Antworten
  7. Johannes

    Mir ist noch etwas eingefallen: ich würde sehr gerne vorallem im Entwickeln-Modus die linke Leiste sehr viel kleiner machen, da ich eigentlich das Protokoll benutze um eine schnelle vorher-nachher Ansicht zu bekommen. Bei einem nicht allzu großen Bildschirm kann man dadurch doch oft sehr viel weniger vom Bild sehen.

    Noch eine Frage am Rande: Soll LR5 immer noch am spätestens am 17. Juni rauskommen. Und könntest du dann ein kleines Tutorial machen, wie man LR4 Kataloge richtig in LR5 Kataloge konvertiert, oder muss man sie einfach öffnen und dann funktioniert das???

    Antworten
  8. Gero

    Ich wünsche mir scharfe Raws von der Nikon D4. Die „ließt“ LR4 matchig ein.

    Antworten
    • Markus Dollinger

      Na, aber das kannst du dann doch korrigieren – ist ja auch Sinn und Zweck eines RAW-Workflows. Wenn es um das „Grading“ beim Film geht, möchte man ja auch möglichst flachen Input um dann flexibel einen Look zu kreieren.

      Antworten
      • Gero

        ne die sind so matchig, das ist schon richtig schlecht. Mit der D3s und D700 habe ich die Probs nicht. In NX2 sind die Raws knackig scharf, in LR richtig matchig.
        Nicht gut.

  9. Karl-Heinz

    Was nervt ? eigentlich recht wenig aber :

    leider können keine RAW-Daten (X3F) der Sigma-Merill – Kameras bearbeitet werden.

    Antworten
  10. Tobias

    Das Freistellungswerkzeug empfinde ich nach wie vor als halbe Grausamkeit. Da hätte ich gerne zumindest ansatzweise den Komfort aus Photoshop CS6

    Antworten
  11. shultzie

    Ich habe auch die Performance anzukreiden. Ich handhabe es zwar genau wie Du, nämlich dass ich Prozeduren wie Schärfen und Entrauschen ganz zum Schluss anwende, jedoch gibt es häufig sehr starke Verzögerungen, wenn man mit dem Reparaturstempel arbeitet und sehr viele Korrekturen damit macht…

    Antworten
    • Markus

      Same here!
      Kann ich nur so unterschreiben und dabei brauche ich nicht mal „viel“ mit dem Stempel zu machen.

      Antworten
  12. Markus

    Hab ich dich nun mit meiner Mail von gestern auf den Plan gerufen?! 😉

    Aber gut hier mal auch die Probleme und Wehwehchen in LR der anderen User zu lesen/hören.

    Antworten
    • Markus Dollinger

      Das wird sobald nicht kommen, da das die Datenbank von Lightroom (SQLite) nicht hergibt. Zumal wäre man hier im Bereich der DAM-Systeme und die kosten richtig Asche.

      Antworten
    • dimon

      Ja das wäre echt top!!! mal eben von zwei Rechnern an einem Katalog zu arbeiten, wäre echt ein Traum. Gibt es da alternativen?

      Antworten
  13. Stefan

    Ich würde mir Gesichtserkennung wünschen. Außerdem wäre eine einfachere, komfortablere Möglichkeit zur Erstellung von Stichworthirachien wünschenswert. Zudem wäre eine Optimierung des Programms dahingehend, dass die GPU zum Berechnen verwendet wird nützlich. Insbesondere wenn man viele Korrekturen macht, kommt es zu enormen Verzögerungen, ebenso wenn man Rauschen und Schärfen anwendet. Ebenso könnte beim Export von Bildern der Export Algorithmus parallelisiert werden, denn es geht eindeutig schneller, wenn man zwei mal die halben Bilder exportiert als einmal alle.

    Gruß Stefan

    Antworten
  14. Andreas

    Also ich habe seit LR3 ständig Probleme mit der Geschwindigkeit. Jetzt habe ich einen neuen Rechner mit 16 GB RAM, ganz frischer WIndows Installation und trotzdem laggt das bei mir alles. Auch kleinere Katalog usw. bringen nix.
    Vielleicht hat noch jemand einen Tipp?

    Antworten
  15. Johannes

    Ich habe vorallem zwei Punkte:

    Man kann die Shortcuts nicht ändern…wer verkrümmt denn seine Hand zu Alt+Strg+2 um zum Entwickeln zu kommen (auch wenn es dafür AddIns gibt)

    Das einzoomen finde ich sehr schlecht gelöst: Man kann nicht einfach „stufenlos“ rein- und rauszoomen ganz einfach mit Strg und + oder – , sondern man muss erstmal rechts in der Leiste das umstellen.

    Antworten
    • Markus Dollinger

      Ja, das stimmt. Zumal die Tastenbelegung in der US-Version deutlich sinnvoller und praktischer ist. Dazu müssten wir aber ö, ä, # etc. heranziehen können.

      Antworten
      • Johannes

        Vielen Dank! Ich hatte mal in diesem Nutzerhandbuch (PDF) nachgeguckt und da stand dieser andere kompliziertere Shortcut. Aber es wurde ja verstanden was ich meine 🙂

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.