Google Glass ist ja in aller Munde und ich bin, trotz aller Technikbegeisterung sehr skeptisch was das Thema angeht. Ich möchte mir gar nicht ausmalen was auf uns zukommt, wenn jeder mit diesen Cyborg-Brillen rumrennt und alles um sich herum erfasst. Das Video in diesem Beitrag nimmt das Fotografieren mit Google Glass auf den Arm.

Dieser Beitrag wurde 2013 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Die Möglichkeiten von Google Glass kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht mal ansatzweise umreißen. Alles was wir sehen und hören, kann in Zukunft lückenlos dokumentiert und dank Cloud gespeichert werden. Wenn wir jemandem begegnen, wird uns die Datenbrille nicht nur seinen Namen, sondern gleich sein ganzes Profil mit Vorlieben, letzten Statusupdates und was er vielleicht über uns geschrieben hat anzeigen.

Im Club muss man nicht mehr nach der Telefonnummer fragen, sondern kann sofort in ein Gespräch einsteigen, weil man ja schon alles über den anderen weiß.

In der Fußgängerzone ploppen dann virtuelle Anzeigen bei Geschäften auf, an denen wir vorbeigehen und dessen Produkte uns anhand unseres Google+ oder Facebook-Profils interessieren könnten.

Allerdings sehe ich auch interessante Anwendungen. So könnten Bedienungs- oder Reparaturanleitungen eingeblendet werden oder Experten führen uns – über das Bild, das sie von unserer Datenbrille bekommen – durch einen Reparaturprozess.

Wie auch immer. Wie die Fotografie mit Google Glass aussehen könnte, zeigt das nicht ganz ernst gemeinte Video hier:

 

via http://www.imaging-resource.com

2 Responses

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon

%d Bloggern gefällt das: