So, da ist sie also: Der D5100 Nachfolger D5200. Aufregend? Naja, nee. Schauen wir mal auf ein paar technische Daten und wagen eine Einschätzung.

Dieser Beitrag wurde 2012 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Nikon bezeichnet die D5200 als Mid-Range DX-DSLR Kamera für den Fotoenthusiasten. Ausgestattet hat man die neue Kamera mit einem neuen Bildprozessor, den man schon von der D600 Vollformat kennt, dem EXPEED 3. Dieser erlaubt ISO-Werte von 100-6400, erweiterbar auf 12.800.

Hinzu kommt das 39-Punkt Autofokussystem der D600, sowie eine Auflösung von 24,1 Megapixel. Videos nimmt die D5200 mit 1080p bei 30fps auf. Weitere Videomodi sind 1080i bei 60fps. Den Ton nimmt die D5200 nun mit einem Stereomikrofon auf.

Nikon D5200

Die D5200 hat wohl aber auch leider den dunklen kleinen Pentamirror-Sucher der Vorgängerin bekommen, dafür gibt es aber auch wieder das ausklappbare Display. Die Serienbildgeschwindigkeit beträg 5fps.

Nikon war schon immer gut darin, einen schnellen Euro extra zu machen. So auch hier, denn W-LAN Anbindung gibt es auch hier nur per optional erhältlichen WU-1a Wireles Mobile Adapter. Für eine Kamera die vornehmlich den Hobbyanwender anspricht eine seltsame Entscheidung, legt dieser doch mittlerweile noch mehr Wert darauf, Fotos sofort per Smartphone und W-LAN teilen zu können. Über die beknackte Position des WU-1a habe ich mich schon vor längerer Zeit ausgelassen, denn diese wird seitlich aufgesteckt, wobei die Schutzklappe für die Anschüsse geöffnet bleiben muss.

WU-1a W-LAN Modul und WR-T10 Fernauslöser

Möchte man auch noch Geotagging nutzen, braucht man noch den GP-1 GPS-Empfänger und hat dann gleich zwei „Warzen“ auf der Kamera.

Nikon verspricht sehr gute Rauschwerte bei wenig Licht, allerdings war der Vorgänger D5100 hier schon kaum zu schlagen, entsprach dessen Bildqualität doch der der D7000.

Ob sich die höhere Auflösung tatsächlich positiv auf die Bildqualität auswirkt, werden erst „echte“ Testbilder zeigen. Auf der Nikon-Seite kann man bereits einige Beispielfotos bewundern, die aber natürlich direkt von Nikon kommen und erfahrungsgemäß eher wenig über tatsächliche Bildqualität aussagen, zudem man sich hier nur bis ISO 400 traut …

Die Nikon D5200 gibt es in drei Farben, wobei ich mich für solche Dinge eher weniger erwärmen kann.

Farbvarianten der Nikon D5200

Meine Meinung zur D5200:

Es ist natürlich schwierig über eine Kamera zu urteilen, die man noch nicht in der Hand gehalten hat. Schaut man sich jedoch die hervorragende Bildqualität einer Nikon D5100 an und deren Preis (der wohl jetzt nochmal fallen dürfte) an, dürfte der Einsteiger hier ebenso gut bedient sein und kann noch ein paar Euro sparen, um sie z. B. in ein Nikon AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G Objektiv zu stecken.

Oder man wartet auf einen Nachfolger der D7000 … falls dieser jemals kommen wird.

UPDATE: Auf flickr gibt es 38 Testbilder in voller Auflösung zu sehen: http://www.flickr.com/photos/nikonfrance/sets/72157631942703170/

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon