Ich werde häufig gefragt, was man denn für Alternativen zu Adobe’s Photoshop hat, wenn man nicht einige hundert Euro auf den Tisch blättern möchte. Neben diversen Freeware- und OpenSource-Anwendungen wie The Gimp, gibt es einen weiteren Kandidaten, der erstaunlich leistungsfähig ist, den Xtreme Fotodesigner6 von MAGIX.

Neben den üblichen Funktionen zur Farb- und Belichtungskorrektur beherrscht der Fotodesigner 6 aber auch Ebenenfunktionen, kann mit allerlei Maskenwerkzeugen aufwarten und arbeitet dazu noch angenehm flott. Eine Vielzahl von Effekten und Filter, die auch durch Photoshop-kompatiblen Plugins erweitert werden können, eine Panoramafunktion sowie die leistungsfähige Stapelverarbeitung, runden das Paket ab.

In diesem Video zeige ich Dir einige Funktionen dieser interessanten Freeware zur Bildbearbeitung.

Dieser Beitrag wurde 2010 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Wer noch mehr Funktionen samt ausgefeilter Vektorgrafik benötigt, sollte einmal einen Blick auf den Foto & Grafik Designer 7 werfen. Hier bekommt man ein komplettes Grafikpaket, mit dem man praktisch jede Aufgabe aus dem Grafikbereich umsetzen kann. Der Foto & Grafik Designer 7 eignet sich dabei sogar als DTP-Software.

Mit dem Gutscheincode 2013AFFPAPDE270 kannst du übrigens 5€ bei jedem Magix Produkt sparen!

Hinweis: Unter Windows 7, muss zur Installation die Setupdatei erst einmal mit der rechten Maustaste aufgerufen und der Windows XP Kompatibilitätsmodus ausgewählt werden. Danach läuft der Xtreme Fotodesigner 6 aber auch unter Windows 7 einwandfrei.

Links:

Download MAGIX Xtreme Fotodesigner 6

16 Responses

  1. Monika

    Hallo Markus,
    habe bisher Magix Xtreme Photo Designer 6 benutzt. Da ich nun auf Windows 7 umgestiegen bin, incl. PC, wollte ich ihn wieder laden. Ging nicht, habe dann den Magix Photo Designer 7 hochgeladen, war maßlos enttäuscht, da er unter Aufgaben kein Klonwerkzeug hatte. Nachdem ich dann rumgesucht habe, bin ich auf Deine Seite gestoßen, und siehe da, auch mit der Version 7 kann man klonen. Danke für das Video, super erklärt und nun kann ich bei Magix bleiben.

    Antworten
  2. lasserasmus

    Hallo MArkus,

    Dein Video zum xtreme foto designer ist wirklich allererste Klasse – super aufgebaut und verständlich. Danke !

    Grüße von
    lasserasmus

    Antworten
  3. Torsten

    Hallo Markus !

    Vielen Dank für die Vorstellung des Magix Fotodesigner Free. Ein Video sagt mehr als 1000 Worte. 12 Minuten Video die sich wirklich lohnen zu zusehen.

    Beste Grüsse

    Torsten

    Antworten
  4. Knipse

    Hallo Markus
    Tolles Video und super Erklärung.
    Dickes Dankeschön dafür !!!

    Hab mir das Programm grade gezogen.
    Ist genau das, was ich brauche.

    Gruß von der Knipse

    Antworten
  5. Peter

    danke für den Tip vom MAGIX Xtreme Fotodesigner 6 Freeware from Markus Dollinger on es ist super einfach und ein guter Clip zum Program aber ich habe noch eine Frage kann ich den Clip dazu auch für mich Herunterladen und Speichern da der Clip gut für meine übungen mit der Foto bearbeitung währe
    Mit Grüssen Peter

    Antworten
  6. Georg Krüger

    Wie bedanken uns recht herzlich für das tolle review ! sehr nett von dir! in unserem MAGIX Magazin wird auch demnächst das ein oder andere Tutorial zu dem Programm geben. Wir hören/schreiben uns auf twitter 😉

    Antworten
  7. Olag

    Topding!Warum ist das nur so unbekannt?Das ist genau das,wonach ich gesucht habe.Ich hab schon Fotofiltre, Gimp, Paint.net und so ausprobiert,aber davon konnte mich keines so richtig überzeugen.

    Antworten
  8. poolkenny

    WOW!!!
    Klingt in dem Video ja wirklich wie eine echte und vor allem Wirksame Alternative.
    Hast du auch „größere“ Nachteile gegenüber Photoshop entdecken können?
    Danke fürs zeigen

    Antworten
    • quoderatD

      Tja, wenn mein Nachbar meine Bilder sieht, kauft er sich vielleicht das noch bessere Programm. Dann war ich ein guter Werbeträger.
      Zuerst installierte ich den Manager 10. Bei dem gelang es mir nicht, ein vernünftiges Zuschneiden zu bewerkstelligen.
      Beim Designer 7 war dies leicht, hinwiedrum finde ich hier nirgendwo die Megabiteangabe für die Grösse des Bildes. So muss abgespeichert werden und im Betriebsprogramm das fehlende ermittelt. Wenn ich dann ein Album herstellen möchte, nehme ich den Manager 10.
      Solange man sich behelfen kann, will man ja auch nicht jammern.
      Die Sache scheint in Ordnung zu sein. Das lehrreiche Video mal auf jeden Fall.
      Ich hatte die Demo-Version des Adobe Fotoshops installiert (über 1.5 GB). Die war nicht einmal brauchbar, da die Titelleisten und die Werkzeugleiste in viel zu kleiner Schrift dargestellt waren und es mir nicht gelang dies zu ändern. So etwas sollte man voraussetzen können. Ich habe es etwa eine Stunde lang versucht und dann aufgegeben.

      Antworten
      • Markus

        Hmm, das mit Photoshop kann ich nicht nachvollziehen, einmal nach „Photoshop Menüleiste schriftgröße“ hätte sofort Lösungsmöglichkeitener geliefert. Auch der Designer zeigt natürlich die Bildgröße in Pixel an.

        Aber hier geht es wie bei vielen anderen Anwendungen und Bereichen darum, dass es sich um komplexe Programme handelt, die man nicht mal so im Vorbeigehen lernt und versteht und die auch Grundlagenwissen in anderen Bereichen erfordern. Ich selbst benutze seit fast 15 Jahren fast täglich und beruflich Photoshop und lerne immer noch …

  9. manne

    wow. ich dachte erst: … nicht schon wieder so ne billige alternative.
    nach deinem clip bin ich possitiv überrascht!
    und das alles für umme!
    danke fürs zeigen!

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon