Das ist den meisten von uns schon einmal passiert: Durch einen Unachtsamkeit, einen technischen Fehler oder sonstwelche Umstände hat man versehentlich eine Datei oder ein ganzes Verzeichnis mit wichtigen Daten gelöscht. Oder man formatiert versehentlich die Speicherkarte der Digitalkamera und auch der schnelle Druck auf der Löschtaste der Digicam kommt manchem bekannt vor … Da […]

Dieser Beitrag wurde 2008 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

altDas ist den meisten von uns schon einmal passiert: Durch einen Unachtsamkeit, einen technischen Fehler oder sonstwelche Umstände hat man versehentlich eine Datei oder ein ganzes Verzeichnis mit wichtigen Daten gelöscht. Oder man formatiert versehentlich die Speicherkarte der Digitalkamera und auch der schnelle Druck auf der Löschtaste der Digicam kommt manchem bekannt vor …

Da noch immer nicht jeder regelmäßig Backups erstellt, sucht man nach Möglichkeiten, die verlorenen Daten wiederherzustellen. Es gibt viele kommerzielle und Shareware-Lösungen.Leistungsfähige und dabei noch einfach bedienbare Freeware ist jedoch recht selten vorzufinden, lässt sich mit der Not  anderer doch prima Geld verdienen.

Einer dieser Freeware-Datenretter ist Recuva. Die Software, die es auch als Portable-App für den USB-Stick gibt, scannt einfach das auszuwählende Laufwerk nach gelöschten Dateien, listet diese übersichtlich und filterbar auf oder zeigt die Funde in der gewohnten Explorer-Baumstruktur an, von wo aus sie sich einfach wiederherstellen lassen.

Dabei geht die Anwendung vergleichsweise flott zur Sache und überfordert nicht durch unsinnige Spezialoptionen und Einstellungen. Datenrettungssoftware sollte allerdings schon immer installiert sein, bevor etwas schief geht, da sonst bei der Installation womöglich genau die gesuchten Dateien überschrieben werden.

Recuva kann man HIER herunterladen

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon