Wieder ein Tool das zur „Systemhygiene“ beiträgt. Eines der klassischsten Tools für den PC ist wohl der gute alte Norton-Commander (NC), also der Filemanager mit der bekannten 2-Fensteransicht. Früher, als die Bildschirme noch schwarz waren und die Kommandozeile der beste Freund, hatte den NC nahezu jeder auf seiner Maschine und die meisten konnten auch ganz […]

Dieser Beitrag wurde 2008 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

FreecommanderWieder ein Tool das zur „Systemhygiene“ beiträgt. Eines der klassischsten Tools für den PC ist wohl der gute alte Norton-Commander (NC), also der Filemanager mit der bekannten 2-Fensteransicht. Früher, als die Bildschirme noch schwarz waren und die Kommandozeile der beste Freund, hatte den NC nahezu jeder auf seiner Maschine und die meisten konnten auch ganz selbstverständlich damit umgehen.

Mit Windows kam dann ein verkrüppelter Explorer, bei dem man schon einmal zwei offene Instanzen brauchte, um dazwischen ein paar Dateien sortieren und kopieren zu können und viel mehr kann er bis heute nicht.

Wenn man aber einmal seine Dateien und Verzeichnisse wieder in Ordnung bringen möchte, kann es ganz schön stressig sein, immer wieder ein anderes Explorerfenster öffnen zu müssen, ein extra Packprogramm zu starten usw.

Abhilfe schaffen da moderne „Norton-Commander-Clones“, von denen der Freecommander eines der wenigen, leistungsfähigen Freeware-Angebote ist.

Der Freecommander beherrscht dabei nicht nur Standardaufgaben wie das Kopieren, Verschieben, Löschen, Anlegen von Verzeichnissen etc. im NC-Stil, also mit F5 kopieren, mit F6 verschieben usw., sondern auch eine ganze Reihe sehr nützlicher Zusatzfunktionen wie:

– packen und entpacken von ZIP-, CAB- und RAR-Archiven
– Erstellen und Prüfen von MD5-Checksummen
– Verzeichnisse vergleichen und synchronisieren (Fotos!)
– Dateien splitten
– eingebauter Viewer für Bild-, Text- und HEX-Dateien
– Schnellzugriff auf Systemsteuerung und Programme
– Dateifilter uvm.

Der Freecommander integriert sich dabei auf Wunsch in des Kontextmenü der rechten Maustaste, kann häufig benötigte Ordner als Favoriten abspeichern oder kann auch einmal einen Screenshot erstellen. Besonders interessant ist auch, dass es vom Freecommander eine Standalone Version für USB-Sticks gibt – sogar nach dem U3-Standard.

HIER gehts zur Freecommander Website

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon