Festplatten bekommt man heute zwar schon mit einem Terabyte Kapazität, aber trotzdem möchte man ab und zu den PC ein bisschen aufräumen und Platzfresser sowie nicht mehr benötigte Dateien loswerden. Wo sich die wirklichen Platzverschwender befinden, lässt sich mit Windows-Bordmitteln aber nur sehr mühsam feststellen. Mein „Meister Proper“ im System ist seit vielen Jahren der […]

Dieser Beitrag wurde 2008 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

SpaceMongerFestplatten bekommt man heute zwar schon mit einem Terabyte Kapazität, aber trotzdem möchte man ab und zu den PC ein bisschen aufräumen und Platzfresser sowie nicht mehr benötigte Dateien loswerden. Wo sich die wirklichen Platzverschwender befinden, lässt sich mit Windows-Bordmitteln aber nur sehr mühsam feststellen.

Mein „Meister Proper“ im System ist seit vielen Jahren der „SpaceMonger“.

Das kleine Programm durchforstet eine anzugebende Festplatte und zeigt den Inhalt sehr intuitiv und übersichtlich als Rechtecke verschiedener Größe, entsprechend ihrem Platzverbrauch, an. Man erkennt so auf einen Blick, wo sich große Dateien oder prallvolle Verzeichnisse befinden.

Mit SpaceMonger können die Dateien und Verzeichnisse kopiert, verschoben oder gelöscht werden und die Zoomfunktion zeigt den Inhalt von Verzeichnissen noch detaillierter an.

Die alte Version 1.4 ist noch Freeware und genügt meinen Ansprüchen vollauf, auch wenn sie ab und zu beim Löschen von sehr großen Dateien abstürzt. Die neue Version 2 ist Shareware und kostet 19,95$, läuft aber auch nach dem 30-tägigen Testzeitraum weiter, zeigt dann aber immer ein Nagscreen.

Hier geht’s zum SpaceMonger

Eine Antwort

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon