Kaum siecht man einige Tage vor sich hin, ruft der Maddin (Martin Gommel) von kwerfeldein zu einer Blogparade auf und der Name …nachbelichtet taucht da auch schon einige Male auf, was mich umso mehr freut. Martin ist ja fast schon sowas wie der Landvermesser, was die deutsche Fotografie-Blogsphäre angeht (im postitivsten Sinne) und ruft immer […]

Dieser Beitrag wurde 2008 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Wo sind sie denn?Kaum siecht man einige Tage vor sich hin, ruft der Maddin (Martin Gommel) von kwerfeldein zu einer Blogparade auf und der Name …nachbelichtet taucht da auch schon einige Male auf, was mich umso mehr freut.

Martin ist ja fast schon sowas wie der Landvermesser, was die deutsche Fotografie-Blogsphäre angeht (im postitivsten Sinne) und ruft immer wieder zur Beteiligung an verschiedenen Umfragen usw. auf. Da will ich mich nun auch nicht lumpen lassen und brav seine Fragen beantworten:

  1. Wie wie lange schreibst Du schon über Fotografie ?
    … nachbelichtet läuft mit Hochdruck und Fotografiethemen erst seit etwa Mai 2007, besteht aber schon seit November 2005. Allerdings habe ich die Bloggerei anfänglich nicht sehr ernst genommen, da ich mir nicht vorstellen konnte, dass meine geistigen Ergüsse jemand lesen möchte. Da hab ich mich aber gründlich getäuscht 🙂
  2. Über welche Themen der Fotografie schreibst Du am liebsten ?
    Ich schreibe kwerfeldein durch den fotografischen Gemüsegarten, jedoch am liebsten über Workflow-Geschichten, Adobe Lightroom und RAW.
  3. Wieviele Artikel veröffentlichst Du pro Woche ?
    Da ich ja nicht nur über Fotografie schreibe – der andere Schwerpunkt bei … nachbelichtet ist ja die Musik und Studiotechnik – ist das nicht so einfach. Hochwissenschaftlich nachgerechnet waren es in den letzten 6 Monaten insgesamt gut 12 Artikel pro Woche, wobei davon die knappe Hälfte Fotografiethemen sind. Das hängt auch von meiner aktuellen Interessenslage ab, denn ich schreibe nur über Dinge, die mich aktuell beschäftigen und ziehe mir nicht irgendwelche Beiträge aus der Nase, nur damit ich etwas schreibe.
  4. Bist Du selbst Hobby- oder Berufsfotograf ?
    Ich bin Hobbyberufsfotograf! Fotografie gehörte und gehört auch zu meinem Beruf, ist aber nur ein Teilaspekt. Außerdem ist es immer besser, wenn man alles selbst macht 🙂
    Hobby und Beruf sind – zum Leidwesen meiner Frau – bei mir nicht immer eindeutig zu trennen und alles was ich in meiner Freizeit mache, ist auch irgendwie immer Beruf oder ist dem zuträglich. Andere sagen einfach, dass ich bescheuert wäre 😉
  5. Welchen Artikel würdest Du als Deinen beliebtesten einschätzen ?
    Im Fotografiebereich ist das eindeutig „Fotokunst„. Am meisten angesprochen werde ich aber auf „Herrscher über die Massen – Mein Adobe Lightroom Workflow„.
  6. Welchen deutschen Fotografieblog würdest Du (ausser Deinem eigenen) empfehlen?
    Uiuiui, das ist gar nicht so einfach, abgesehen davon, dass ich mich zu 90% auf englischsprachigen Blogs rumtreibe. Da werfe ich doch mal einen Blick in die Trends meines Google-Readers und sehe tatsächlich, dass ich in diesem Segment am häufigsten kwerfeldein lese, wenn es um deutsche Fotoblogs geht – ehrlich!! Bin ich jetzt ein Streber!?

5 Responses

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon